Freitag, 22. November 2019 in Köln, NRW

Deutsches Forum Baukultur und Denkmalpflege

Bürgerschaftliches Engagement für Baukultur und Denkmale – Chancen und Unterstützungsbedarf

Rückblick: DeutschesForum Baukultur und Denkmalpflege am 22. November 2019 in Köln ins Leben gerufen

Der BHU hat das Ziel, Menschen bei ihrem Engagement zu unterstützen, ihre Leistung zu würdigen, Synergien herzustellen und ein Netzwerk aufzubauen. Mit der ersten Sitzung des Deutschen Forum Baukultur und Denkmalpflege am 22. November 2019 in Köln hat der BHU ein weiteren Baustein zum Erreichen dieses Ziels geschaffen.

Etwa 40 Menschen kamen im Rahmen der EXPONATEC, der internationalen Fachmesse für Museen, Konservierung und Kulturerbe in das Kongresszentrum in Köln. Neben der Konstituierung des Forums stand das Thema Limes am Vormittag im Fokus. Durch den laufenden Antrag zur Aufnahme des Niedergermanischen Limes in die UNESCO-Welterbeliste, der auch das bürgerschaftliche Engagement in diesem Zusammenhang in den Blick nimmt, hat dieses Thema hohe Aktualität. Initiativen, die sich mit dem römischen Erbe auseinandersetzen, hatten die Möglichkeit, sich auf der Veranstaltung vorzustellen und anschließend angeregt zu diskutieren und von ihren Erfahrungen zu profitieren.

Ein Markt der Möglichkeiten am Nachmittag führte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die thematische Vielfalt des Bürgerschaftlichen Engagements für Baukultur und Denkmalpflege vor Augen. Von Initiativen der Sgraffiti- und Heiligenfiguren-Inventarisation, über die Arbeit der Werkstatt Baukultur in Bonn oder des Arbeitskreises Denkmalschutz und Heimatpflege beim Kreis Siegen-Wittgenstein, bis hin zum bereits bundesweit tätigen Netzwerk Immovielien wurde deutlich, dass zahlreiche existierenden bürgerschaftlich engagierten Initiativen all ihre Energie und finanziellen Ressourcen für ihre Vorhaben/Objekte vor Ort einsetzen. Da bleibt keine Zeit und Kraft auch noch einen Austausch und ein Lernen mit und von anderen Initiativen selbst zu initiieren oder zu verstetigen. Nachdem sich die Probleme, Herangehensweisen, Zusammenarbeit mit (Kooperations-) Partnern etc. meist ähnlich darstellen, ist solch ein Austausch jedoch äußerst sinnvoll. Erfahrungen, entwickelte Strategien und konkrete Arbeitsmaterialien sind von einer auf die andere Initiative oft übertragbar – natürlich mit individuellen Anpassungen.

Beispiele für Themen des weiteren Austausches sind Akquise von Spenden und Fördermitteln, Öffentlichkeitsarbeit, Teamentwicklung, Zusammenarbeit mit Kommunen sowie organisatorische und rechtliche Fragen.

Diesen Austausch wird der BHU auch zukünftig mit seinem jährlich stattfindenden Deutschen Forum Baukultur und Denkmalpflege aufbauen und langfristig fortsetzen.

Das Deutsche Forum Baukultur und Denkmalpflege wird vom Bundesinnenministerium finanziell gefördert. Es ist ein anliegen des BMI, dass der BHU das zivilgesellschaftliche Engagement stärkt und die Vernetzung vorantreibt.

 

Besonderes Augenmerk des jährlich stattfindenden Forums gilt der Identitätsstiftung durch Baukultur und Denkmalpflege und dem Bürgerschaftlichen Engagement in diesem Bereich. Die zahlreichen Vereinigungen und Initiativen, die in diesem Themenfeld bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, werden durch den Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) vernetzt. Ehrenamtliche Initiativen haben die Möglichkeit, ihre Arbeit vorzustellen, miteinander ins Gespräch zu kommen und zu definieren, welche Unterstützung sinnvoll und notwendig ist, um ihr Engagement zu fördern.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der EXPONATEC COLOGNE und Cologne Fine Art auf dem Messegelände in Köln-Deutz, Congress-Centrum Ost, 2. OG, Konferenzraum 3/4.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an alle ehrenamtlich Engagierten, die im Themenfeld der Baukultur und der Denkmalpflege tätig sind. Außerdem sind natürlich  Entscheidungsträger*innen in Bund, Ländern und Kommunen, Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Kommunale Spitzenverbände sowie Planer*innen, Stiftungen, einschlägige Verbände, Heimatvereine, Bürgerinitiativen, Träger- und Fördervereine und alle Interessierten herzliche willkommen.

Kooperationspartner

Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz und Exponatec Cologne, Koelmesse

 

 

Datenschutzhinweis

Mit Ihrer Anmeldung und dem Besuch der Veranstaltung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung der dabei aufgenommenen Foto- und Filmaufnahmen in allen Medien der Veranstalter zeitlich und räumlich uneingeschränkt einverstanden.

Zur EXPONATEC

Sie ist eine internationale Fachmesse für Museen, Konservierung und Kulturerbe, die alle zwei Jahre in Köln stattfindet und sich als Praxis- und Wissensmesse für Anbieter und Anwender der Branche fest etabliert hat. Sie ist Europas führende Fachmesse und Kompetenz– und Dialogplattform für den kulturellen Dienstleistungssektor. Vom Design und der Gestaltung über Technik, Konservierung und Restaurierung bis hin zu Informationsmanagement, Barrierefreiheit, Transport und Logistik zeigen Aussteller der Exponatec alle Bereiche und Facetten der Museums- und Ausstellungsarbeit. Erweitert wird das Messeprogramm durch die Expocase, dem kommunikativen Zentrum der Exponatec.

Anmeldung

Interessierte schicken bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an E-Mail: veranstaltung@bhu.de oder per Fax an 0228/215503

Die verbindliche Anmeldung berechtigt Sie am 22. November 2019 zum Eintritt zur EXPONATEC, der Internationalen Fachmesse für Museen, Konservierung und Kulturerbe. Die Eintrittskarte wird Ihnen vorab zugeschickt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Programm am 22.11.2019


10.30 Uhr

Begrüßung und Einführung
Dr. Thomas Wurzel, Präsidiumsmitglied des BHU
Thomas Postert, Direktor Koelnmesse GmbH
Dr. Olaf Asendorf, Leiter des Referates I 7/Baukultur und Städtebaulicher Denkmalschutz im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

11.00 Uhr

Projekt Niedergermanischer Limes
Steve Boedecker, LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland

11.15 Uhr

Haus Bürgel, Monheim – ein ehemaliges Römerkastell lebt dank ehrenamtlichen Engagements,
Heike Rieger, Geschäftsführerin Haus Bürgel Betriebs gGmbH

11.30 Uhr

Historischer Park, Köln-Deutz – ein gemeinnütziger Verein unterstützt die Schaffung des Historischen Parks Deutz,
Prof. Dr. Alfred Schäfer, Römisch-Germanisches Museum der Stadt Köln
Thomas-Georg Tremblau, Förderverein Historischer Park Deutz e.V.

11.50 Uhr

Diskussion


12.15 Uhr

Mittagspause mit Imbiss


13.00 Uhr

Kölner Südstadtmosaik – eine Bürgerinitiative macht sich stark für ein Kunstwerk am Gebäude,
Reentje Streuter

13.20 Uhr

Netzwerk Immovielien – Was ist notwendig, um Bürgerschaftliches Ehrenamt für Baukultur und Denkmalpflege zu fördern?
Christian Hampe, Utopiastadt Wuppertal

13.40 Uhr

Kurzvorstellung Initiativen (je 5 min)
- Werkstatt Baukultur in Bonn, Daniela Bennewitz M.A., Werkstatt-Mitglied
- Arbeitskreis Denkmalschutz und Heimatpflege beim Kreis Siegen-Wittgenstein, Michael Stojan, Gemeinschaft zur Förderung regionale Baukultur e.V.
- RVDL Hausfiguren in der Euregio Maas-Rhein, Dr. Thomas Kreft, RVDL-Regionalverband EUREGIO Aachen
- Förderverein römische Stadtmauer Köln, Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, Vorsitzende des Fördervereins
- Inventarisation von Sgraffiti in der Region Köln und darum herum, Alexander H. Hess, RVDL-Regionalverbände Köln und Bonn/Rhein-Sieg/Ahr

14.15 Uhr

Denkmalschutz und Baukultur in der Europäischen Landschaftdekade 2018DALE2027
Dirk Gotzmann, BHU

14.35 Uhr

Abschlussdiskussion

15.00 Uhr

Ende

*angefragt


Programmänderungen vorbehalten


Moderatorin: Dr. Inge Gotzmann, Bundesgeschäftsführerin des BHU