Historische Rohstoffgewinnung in Kultur und Kulturlandschaft

Rohstoffgewinnung hat die Menschheit in ihrer ganzen Entwicklung nachhaltig geprägt und viele Spuren hinterlassen: Angefangen von Gräben, Trichtern und Stollenmundlöchern über Steinbrüche und kleinere Bergwerke bis hin zum industriellen Rohstoffabbau finden sich vielerorts Zeugnisse aus verschiedenen Epochen. Teilweise prägte Rohstoffgewinnung ganze Landstriche, teilweise sind ihre Hinterlassenschaften nur schwer auffindbar. Vielfach ist auch die Gesellschaft von Rohstoffgewinnung geprägt, da die kulturellen und sozialen Traditionen eng mit der Wirtschafts- und Technikgeschichte verbunden sind.

Kulturdenkmal des Jahres

Der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) hat als Kulturdenkmal des Jahres 2016 „Zeugnisse der historischen Rohstoffgewinnung“ gewählt. Als Bundesverband der Bürger- und Heimatvereine, der mit seinen Landesverbänden rund eine halbe Millionen Mitglieder vertritt, möchte der BHU mit dieser Jahresaktion erneut auf bedeutende und erhaltenswerte Kulturlandschaftselemente aufmerksam machen.

Rohstoff als treibende Kraft für den Fortschritt

Die Nutzung von Rohstoffen war für den Menschen immer ein wichtiger Faktor. Die Industrialisierung des 19. Jahrhunderts und die Entwicklung zu unserer modernen Gesellschaft wären ohne den expandierenden Bergbau und seine technischen Verbesserungen nicht denkbar. Auch im 20. Jahrhundert ließ die Nachfrage nach Rohstoffen nicht nach: Industrie und Wirtschaft haben einen regelrechten Hunger nach Rohstoffen. Dieser hohe Bedarf wird heute großteils durch Importe abgedeckt.

 

Gefährdete Kulturlandschaftselemente

Leicht geraten die kleinen regionalen Zeugnisse der historischen Rohstoffgewinnung in Vergessenheit. Dies führt dazu, dass über Jahrhunderte gewachsene Strukturen und Traditionen wie die Bergmannssprache nicht mehr wahrgenommen und gepflegt werden. Da die historische Rohstoffgewinnung für die Entwicklung der einzelnen Regionen wichtig war und diese entscheidend geprägt hat, sollten die vorhandenen Zeitzeugnisse als wichtige Informationsquellen entsprechende Aufmerksamkeit bekommen. Dafür sind materielle Erhaltung, aber auch die Vermittlungsarbeit von entscheidender Bedeutung. Bürgerschaftlichem Engagement kommt hier eine tragende Rolle zu.

Ihre Mitwirkung

Die historische Rohstoffgewinnung ist Teil unseres kulturellen Erbes und hat unsere Gesellschaft geprägt. Alle Bürgerinnen und Bürger können dazu beitragen, die Zeugnisse zu erhalten und bekannt zu machen. Gemeinsam mit seinen Landesverbänden setzt sich der Bund Heimat und Umwelt für bürgerschaftliches Engagement ein und steht als Ansprechpartner gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie direkt bei uns und bei unseren regionalen Landesverbänden.