Anne Schierenberg

Anne Schierenberg

Nationale Naturlandschaften

Anne Schierenberg, Leiterin Bürgerschaftliches Engagement, ist seit 2003 für Nationale Naturlandschaften e. V. (ehemals EUROPARC Deutschland e. V.) tätig. In der Geschäftsstelle des Dachverbands der deutschen Nationalparke, Biosphärenreservate und Wildnisgebiete leitet sie das bundesweite Freiwilligenprogramm „Ehrensache Natur“, das professionelles Freiwilligenmanagement in den Schutzgebieten auf- und ausbaut. Ergänzend verantwortet sie die Konzeption und Etablierung von Engagementformaten wie Corporate Volunteering und Voluntourismus sowie die internationale Zusammenarbeit von Schutzgebieten im Bereich der Engagementförderung.

Anne Schierenberg hat den Studiengang Landschaftsplanung an der Technischen Universität Berlin als Diplom-Ingenieurin abgeschlossen und studiert derzeit im Fernstudiengang Nonprofit-Management & Governance an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

 


Jörn Schultheiß

Dr. Jörn Schultheiß

Hochschule Geisenheim

Der Umweltwissenschaftler Jörn Schultheiß studierte an den Universitäten Koblenz-Landau und Freiburg. Anschließend promovierte er über Genese und Perspektiven der Kulturlandschaft im 2015 gegründeten Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Seit April 2019 ist er an der Hochschule Geisenheim University als Wissenschaftlicher Referent für das Kompetenzzentrum Kulturlandschaft (KULT) zuständig.

Jörn Schultheiß engagiert sich unter anderem in der BHU-Fachgruppe Kulturlandschaft, Natur und Umwelt.

 


Florian Blaas

Dr. Florian Blaas

Amt für Forstverwaltung bei der Südtiroler Landesverwaltung Bozen

Florian Blaas ist Direktor des Amtes für Forstverwaltung bei der Südtiroler Landesverwaltung Bozen

Florian Blaas, hat nach seinem Abitur das Studium der Forstwirtschaft aufgenommen und mit dem Titel Diplomingenieur der Forstwirtschaft abgeschlossen. Nach der Staatsprüfung an der Universität Florenz wurde er Stellvertretender Direktor des Forstinspektorates Meran 1. Seit 1995 übt er seine derzeitige Tätigkeit aus.

Neben Verwaltungs- und Organisationstätigkeiten entwickelt er Richtlinien zu Forstschutz und Waldbrandbekämpfung befasst er sich mit Forstgärten und Saatgutgewinnung sowie Aus- und Weiterbildung des Forstpersonals. Außerdem ist er zuständig für Verwaltungsstrafen im Zuständigkeitsbereich (Forstgesetz, Befahren gesperrter
Gebiete, Pilzegesetz, bürgerliche Nutzungsrechte) sowie für die Auslegung und Koordinierung der Bestimmungen in diesen Bereichen

 


Josef Oberhofer

Josef Oberhofer

Josef Oberhofer

Dr. Josef Oberhofer

Dachverband für Natur- und Umweltschutz Südtirol

Josef Oberhofer wurde im Mai 2022 von der Delegiertenversammlung zum Präsident der größten Umweltorganisation Südtirols, dem Dachverband für Natur- und Umweltschutz gewählt, zeitgleich wurde er zum Präsident der Südtiroler Regionalorganisation von CIPRA International ernannt.

Josef Oberhofer war nach dem Studium der Betriebswirtschaft in Venedig als Lehrkraft für Finanzmathematik und Buchhaltung an der Wirtschaftsfachoberschule in Bozen und Auer tätig. Parallel dazu absolvierte er eine Weiterbildung in den Bereichen Biologie, Natur- und Landschaftsschutz.
1990 trat er in den Heimatpflegeverband Südtirol, für den er bis zum 30. Juni 2021 als Geschäftsführer tätig war. In dieser Zeit war Josef Oberhofer unter anderem Mitglied der 1. Landeskommission für Landschaftsschutz, Mitglied der Landesumweltagentur im Bereich Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP) und Mitglied der Kommission für den Landschaftsfonds. Darüber hinaus absolvierte er eine Ausbildung zum kommunalen Klimaschutzbeauftragten. Seit 01. Juli 2021 ist er in Pension.

Josef Oberhofer arbeitet ehrenamtlich in verschiedenen Organisationen, welche sich im Bereich Klimaschutz engagieren, unter anderem als Präsident in den oben genannten Verbänden.

 


Thomas Büttner

Thomas Büttner

Bayerischer Landesverein für Heimatpflege

Dr. Thomas Büttner studierte Landschaftsplanung an der Technischen Universität Berlin und promovierte dort zum Thema „Kulturlandschaft als planerisches Konzept […].“ Seit 2002 ist er als freischaffender Landschaftsplaner tätig und Inhaber des Büros für Heimatkunde & Kulturlandschaftspflege in Altmorschen (Hessen). Die Erstellung von Kulturlandschaftsinventarisationen und denkmalpflegerischen Fachbeiträgen gehört zu seinen beruflichen Schwerpunkten.
Seit 2019 war Thomas Büttner im Projektmanagement des zwölf bayerische LAG-Regionen umfassenden LEADER-Kooperationsprojektes „Erfassung (historischer) Kulturlandschaft“ aktiv. Die hier entwickelte digitale Kulturlandschaftsdatenbank steht seit 2021 unter der Obhut des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege für den Thomas Büttner seit dieser Zeit tätig ist. Er betreut nunmehr das Heimat-Digital-Projekt „Kulturlandschaftsforum Bayern. Aufbau einer digitalen Ehrenamtsplattform“ (www.kulturlandschaftsforum-bayern.de).
Thomas Büttner ist Mitglied im Hessischen Landesdenkmalrat und im wissenschaftlichen Beirat zum transnationalen EKS- Vorhaben „Cisterscapes – Cistercian Landscapes connecting Europe“.

 


Hansjörg Küster

Hansjörg Küster

Niedersächsischer Heimatbund

Prof. Dr. Hansjörg Küster war seit 1998 Professor am Institut für Geobotanik an der Leibniz Universität Hannover und ist seit 2022 im Ruhestand. Seine Forschungsschwerpunkte sind Grundlagen der Ökologie sowie Vegetations- und Landschaftsgeschichte.

Er studierte Biologie an der Universität Stuttgart-Hohenheim und schloss das Studium 1985 mit der Promotion ab. 1981–1998 war er Mitarbeiter des Instituts für Vor- und Frühgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München, 1992 habilitierte er sich an der Forstwissenschaftlichen Fakultät der Universität München.

Hansjörg Küster engagiert sich ehrenamtlich in vielen Bereichen. Von 2004 bis 2022 war er unter anderem ehrenamtlicher Präsident des Niedersächsischen Heimatbundes und von 2013 bis 2022 Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Naturschutzgeschichte in Königswinter/Rhein. Er ist Mitglied der BHU-Fachgruppe Kulturlandschaft, Natur und Umwelt.

 


David Vollmuth

David Vollmuth

Hochschule Neubrandenburg

Prof. Dr. David Vollmuth
ist Vegetationskundler und seit Herbst 2022 mit großer Freude Professor für Botanik, Vegetationskunde und Landschaftsökologie an der Hochschule Neubrandenburg.
David Vollmuth hat Ökosystemmanagement in Göttingen und Biodiversität & Ökologie in Bayreuth studiert. Promotion 2020 zum Dr. forestalium an der Georg-August-Universität Göttingen zur historischen Mittelwaldwirtschaft, deren Nachhaltigkeit und langfristigen Folgen auf die Waldbodenvegetation.
Seit 2013 hat er freiberufliche Tätigkeit v.a. im vegetationskundlichen Bereich durchgeführt, von 2021-2022 ein Projekt am Bayerischen Landesamt für Umwelt zum Erhalt der letzten Mittel- und Niederwälder in Franken aufgebaut.
David Vollmuth ist an Umweltgeschichte, Gesellschaft und Vegetation interessiert, also den tiefergehenden Geschichten hinter den aktuellen Pflänzchen in der Landschaft – mit all ihren sozialen, kulturellen, ökonomischen und naturschutzfachlichen Interpretationsmöglichkeiten.
Ehrenamtlich engagiert er sich unter anderem in der FBHU-Fachgruppe Kulturlandschaft, Natur und Umwelt.

 


Klaus-Dieter Kleefeld

Klaus-Dieter Kleefeld

Landschaftsverbandes Rheinland, Dezernat Kultur und landschaftliche Kulturpflege

Dr. Klaus-Dieter Kleefeld ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung „Digitales Kulturerbe“ des Landschaftsverbandes Rheinland, Dezernat Kultur und landschaftliche Kulturpflege.

Klaus-Dieter Kleefeld hat historische Geographie studiert, sein Tätigkeitsfeld ist die angewandte Kulturlandschaftsforschung. Ein Hauptaugenmerk liegt auf der Netzwerkarbeit für das Informationsportal „Kulturlandschaft digital – KuLaDig“. Darüber hinaus verfasst er Publikationen und Gutachten im Bereich Kulturlandschaftspflege.

Er ist Mitglied bei Arkum, dem Arbeitskreis für historische Kulturlandschaftsforschung, der Partner des Deutschen Forum Kulturlandschaft ist. Außerdem engagiert er sich in der BHU-Fachgruppe Kulturlandschaft, Natur und Umwelt.

 


Bernt Farcke

Bernt Farcke

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Bernt Farcke ist Leiter der Abteilung 5 „Wald, Nachhaltigkeit, Nachwachsende Rohstoffe“ im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Bernt Farcke ist seit 2001 im BMEL tätig. Er war Leiter des Leitungsstabs und leitete im Anschluss die Unterabteilungen „Märkte für tierische Erzeugnisse, Marktstruktur, Planungsgrundlagen“ und „Nachhaltigkeit, Nachwachsende Rohstoffe“. Zuletzt war er im Rahmen einer Abordnung im Landwirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt Leiter der Abteilung „Ländlicher Raum, Agrarpolitik“.

 


Irene Seling

Dr. Irene Seling

AGDW – Die Waldeigentümer

Dr. Irene Seling ist seit 2021 Hauptgeschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände AGDW – Die Waldeigentümer. Der Verband vertritt rund 2 Mio. private und körperschaftliche Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer in Deutschland.

Dr. Seling hat Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg studiert und am dortigen Institut für Forstökonomie und Forsteinrichtung promoviert. Nach Stationen als Gastprofessorin in Brasilien und im Wissenschaftsmanagement war sie über 13 Jahre für die BDA | Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände tätig, zuletzt als Abteilungsleiterin Marketing & Verbandsentwicklung.