Grass, Plant, Nature, Outdoors, Park, Countryside, Farm, Field, Pasture, Rural, Tree, Vegetation, Land, Woodland, Scenery, Landscape, Grassland, Ground

Der Schwäbische Heimatbund, der Sparkassenverband Baden-Württemberg und die Sparkassen-Stiftung Umweltschutz setzen sich mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür ein, dass die durch Menschenhand in Jahrtausenden geschaffene Kulturlandschaft mit ihrer Flora und Fauna geschützt sowie die Artenvielfalt und Schönheit der heimischen Fluren bewahrt werden.

Den baden-württembergischen Kulturlandschaftspreis erhalten Eigentümerinnen und Eigentümer, Einzelpersonen oder Gruppen, die eine Kulturlandschaft oder ein Kleindenkmal betreuen. Private Maßnahmen werden Aktionen öffentlicher Institutionen in der Regel vorgezogen. Die Bewerbung muss aus dem Vereinsgebiet des Schwäbischen Heimatbundes, also den ehemals württembergischen oder hohenzollerischen Landesteilen einschließlich der angrenzenden Gebiete, kommen.

Mit einem Sonderpreis für Kleindenkmale werden seit dem Jahr 2000 vorbildliche Aktionen ausgezeichnet, die zum Erhalt und Schutz dieser Denkmalsgattung beitragen.

 Blazer, Clothing, Coat, Jacket, Flag, Adult, Male, Man, Person, Formal Wear, Suit, People, Face, Head, Accessories, Tie, Crowd, Photography, Portrait

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner, händigte am 14. März 2024 dem früheren Gartenbaudirektor im Landesdenkmalamt Berlin, Dr. Klaus von Krosigk, die Ernst-Reuter-Plakette aus. Mit der Ernst-Reuter-Plakette zeichnet der Senat von Berlin in- und ausländische Persönlichkeiten für kommunale Verdienste oder für Verdienste in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik oder Kunst aus.

Wegner: „Natur und Kunst haben den Gartenarchitekten, Garten- und Kunsthistoriker Dr. Klaus von Krosigk von Jugend auf begeistert. Er machte seine Leidenschaft zum Beruf und wurde zum Vorreiter. 1978 baute Dr. von Krosigk in Berlin das erste Fachreferat für Gartendenkmalpflege auf. Er wurde Gartenbaudirektor, später Stellvertretender Landeskonservator. Dr. von Krosigk hat das Bild Berlins bedeutend mitgeprägt. Die Restaurierung von Peter Joseph Lennés Pleasuregrounds in Klein-Glienicke, die konservatorischen Arbeiten im Tiergarten und die Instandsetzung von Viktoria-Luise-Platz, Savignyplatz und Pariser Platz sind dafür herausragende Beispiele. Im städtischen Raum kulturelle Werte und freie, grüne Räume zu bewahren, das sind Ziele von höchster Aktualität. Seine Vorträge, Exkursionen, Texte und Lehraufträge haben das öffentliche Bewusstsein über die kulturelle Bedeutung städtischen Grüns entscheidend befördert. Dr. von Krosigk hat sich um das grüne Gesicht Berlins und um das internationale Renommee unserer Stadt als Zentrum der Gartendenkmalpflege verdient gemacht. Deshalb ehrt ihn Berlin mit einer seiner höchsten Auszeichnungen. Die Berlinerinnen und Berliner danken ihm mit der Ernst-Reuter-Plakette für seinen Beitrag, dass unsere Stadt eine so lebenswerte und grüne Kulturmetropole ist.“

Dr. Klaus von Krosigk hat lange Jahre auch die Arbeit des BHU und seiner Mitgliedsverbände in der Gartendenkmalpflege geprägt. So die bundesweite Erfassung der Historischen Gärten und Parks, sowie der Historischen Friedhöfe, die er maßgeblich begleitete und unterstützte.

Ernst-Reuter-Plakette

Die Ernst-Reuter-Plakette ist nach dem 1953 im Amt verstorbenen ersten Regierenden Bürgermeister benannt. Mit der Ernst-Reuter-Plakette zeichnet der Senat von Berlin in- und ausländische Persönlichkeiten für kommunale Verdienste oder für Verdienste in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik oder Kunst aus. Das fachlich zuständige Senatsmitglied prüft Anregungen für die Verleihung und schlägt dem Regierenden Bürgermeister die Kandidatin oder den Kandidaten vor. Falls der Regierende Bürgermeister zustimmt, beschließt der Senat die Verleihung.

Die Ernst-Reuter-Plakette ist eine versilberte Bronzeplakette mit dem Porträt Ernst Reuters. Zu ihr gehört eine Urkunde mit der Unterschrift des Regierenden Bürgermeisters. Finanzielle oder materielle Vergünstigungen sind mit der Auszeichnung nicht verbunden.

Zuletzt wurden mit der Plakette die Bühnenverlegerin Dr. Maria Müller Sommer (2017) und Jutta und Witiko Adler (2022) geehrt.

Bundeskongress Heimat 2024 - Save the date!

Vielleicht können wir Sie am 24.-25. Juni 2024 zum Bundeskongress Heimat 2024 im Roten Rathaus in Berlin begrüßen? Nehmen Sie sich einen Moment Zeit für die positive Resonanz auf den Bundeskongress Heimat 2022. Die Anmeldung startet Ende Februar. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, um während der zwei Tage in Berlin die beste Möglichkeit zu bieten, sich über nachhaltiges Heimatengagement im “Zeichen von Krieg und Frieden” auszutauschen.

Im Rahmen seiner institutionell durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat geförderten Arbeit, führt der BHU wiederkehrende öffentliche Veranstaltungen durch. Zentrale Veranstaltung ist der jährliche Bundeskongress Heimat in Berlin. Beim Bundeskongress organisiert der BHU jeweils ein Diskussionsforum für seine vier bundesweiten Netzwerke: das Deutsche Forum Kulturlandschaft, das Deutsche Forum Baukultur und Denkmalpflege, das Deutsche Forum Immaterielle Kulturerbe sowie ab 2023 das Deutsche Forum Nachhaltiges Heimatengagement. Diese Netzwerke bringen je nach Forum 30-60 bundesweit tätige Organisationen bzw. die wichtigsten Akteursgruppen des Bürgerschaftlichen Engagements ein. Die Veranstaltungen konzentrieren sich jeweils auf ein jährliches Schwerpunktthema.


 Field, Grassland, Nature, Outdoors, Countryside, Farm, Pasture, Rural, Grazing, Ranch, Animal, Livestock, Mammal, Sheep, Flock, Person

Grünland als Kulturlandschaft im Dialog

Wiesen, Weiden und Auen: Grünland im Spannungsfeld zwischen Landwirtschaft, Artenschutz und immeteriellem Kulturgut steht im Mittelpunkt der Tagung „Grünland als Kulturlandschaft im Dialog“ am 14.–15. November 2023 in Laufen/Salzach (Bayern).

Neben dem ästhetischen Wert, der vor allem für Freizeit und Erholung eine Rolle spielt, sowie der landwirtschaftlichen Produktion von Futter erfüllt Grünland auch wichtige Funktionen für Klima- und Naturschutz. In der Tagung soll es daher darum gehen, die verschiedenen Dimensionen von Grünland aufzuzeigen und den Mehrwert für alle herauszustellen. Dazu werden neben einem einführenden Vortrag Inputs verschiedener Nutzungs- und Sichtweisen gegeben sowie Praxisbeispiele vorgestellt. In einem moderierten Workshop werden Positionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeholt und mögliche Lösungsvorschläge diskutiert. Es werden Möglichkeiten zum Austausch geschaffen sowie im Rahmen der Exkursion Einblick in die praktische Arbeit gegeben.

Programm und Anmeldung:
Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf der Website des BHU.

Veranstalter:
Bund Heimat und Umwelt in Kooperation mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege und der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege. Die Veranstaltung wird gefördert von der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Veranstaltungsort: 
Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (Seminar- und Kongresshotel), Kapuzinerhof, Schloßplatz 4, 83410 Laufen/Salzach


 Adult, Male, Man, Person, Weapon, Clothing, Jeans, Pants, Grass, Plant, Outdoors, Nature

Verleihung Kulturlandschaftspreis 2023

Der Schwäbische Heimatbund zeichnet dieses Jahr sechs Hauptpreisträger mit dem Kulturlandschaftspreis aus. Von der Tauber über den Mittleren Neckar und das Remstal bis auf die Alb und an den Albtrauf machen sie mit ihrem Engagement deutlich, dass die Auseinandersetzung mit den Ressourcen unserer Landschaften und deren Pflege, das Weitergeben von Wissen sowie Einblicke in ökologische Zusammenhänge überall im Land als generations­übergreifende Aufgaben erkannt werden.

Vier zusätzliche Sonderpreise wurden an Kleindenkmal-Initiativen zwischen Tauber, Neckartal und an die historische Landesgrenze Württemberg-Baden vergeben. Jeder Hauptpreisträger erhält ein Preisgeld von 1.500 €, der Kleindenkmalpreis wird mit je 500 € belohnt. Die Preissumme wird vom Sparkassenverband Baden-Württemberg sowie der Sparkassenstiftung Umweltschutz zur Verfügung gestellt. Über­reicht werden die Auszeichnungen am 16. Oktober 2023 in Benningen im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung. Die Festrede wird Landwirtschaftsminister Peter Hauk oder eine Vertretung halten. Informationen zur den Preisträgerinnen und Preisträgern und zur Preisverleihung finden Sie unter: https://schwaebischer-heimatbund.de/die-traeger-des-kulturlandschaftspreises-2023/


Deutsches Forum Kulturlandschaft – Bundeskongress Heimat 2023

Bund Heimat und Umwelt in Deutschland 2023

Bundeskongress Heimat 2023

Deutsches Forum Kulturlandschaft

Denn die Pflege, Nutzung und die Kommunikation über die prägenden Elemente der Waldlandschaft werden oftmals von zivilgesellschaftlichen Initiativen und Bewegungen unterstützt oder sogar übernommen. So gibt es in Deutschland viele Vereine und Akteure, die historische Kulturlandschaftselemente im Wald erfassen, pflegen und darüber berichten oder die sich für eine nachhaltige Waldnutzung mit den Erfahrungen der traditionellen Waldbewirtschaftung einsetzen. Durch die zunehmende und intensive Nutzung des Waldes vor allem für Freizeitaktivitäten und den Einsatz von schwerem forstwirtschaftlichem Gerät wird das Kulturerbe von den Nutzerinnen und Nutzern jedoch vielfach unbeabsichtigt übersehen und zerstört. Auch der Klimawandel trägt in erheblichem Maße dazu bei. Daher muss das Wissen um das gefährdete Kulturerbe verbreitet werden. Die unterschiedlichen Interessen müssen in Einklang oder zu einem Ausgleich gebracht werden. Hierzu wäre die Entwicklung einer Nutzungsstrategie sinnvoll, um die engagierte Menschen vor Ort zu unterstützen. Ziel der Tagung war es u.a., hierfür Ansätze zu entwickeln und Akteurinnen und Akteure miteinander ins Gespräch zu bringen.

Diesjähriger Gastgeber des Bundeskongresses war das BHU-Mitglied Verein für Landeskunde im Saarland. Partner waren das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz im Saarland und der europäische Verband CIVILSCAPE. Ausgangspunkt für die Diskussionen war daher die Waldlandschaft im Saarland. Die gesetzten Themen wurden aber aus bundesweiter und europäischer Sicht diskutiert.


Die Industrialisierung von bisher weitgehend ungestörten wertvollen Landschaftsräumen schreitet mit hohem Tempo voran. Herausforderungen ergeben sich aus dem Spannungsfeld Energiewende, Siedlungsentwicklung und Klimawandel. In der bdla-Fachtagung am 4. Mai 2023 im Augustinerkloster zu Erfurt tauschen sich die relevanten Disziplinen aus zu „Historischen Kulturlandschaften im Spannungsfeld von Kulturgutschutz und Landschaftstransformation“.

Folgende Fragen werden im Rahmen der Fachtagung behandelt:

  • Wie können Natur- und Denkmalschutz sowie Raumplanung besser zum Schutz historischer Kulturlandschaft zusammenarbeiten?
  • Welchen Beitrag können Landschaftsarchitekt:innen, Stadt- und Regionalplaner:innen, Behörden, Heimatverbände und andere Stakeholder leisten?

Die Fachtagung, konzipiert vom bdla-Arbeitskreis Gartendenkmalpflege, soll Anregungen geben, den Schutz von wertvollen historischen Kulturlandschaften strategisch anzugehen und Lösungswege für eine Konservierung aufzuzeigen. Wissenstransfer und Entwicklung sowie Implementierung von Instrumenten eröffnen Chancen, die in dieser Tagung reflektiert werden sollen. Die Veranstaltung bietet ein Forum für die interdisziplinäre Vernetzung aller in diesem Feld Agierenden.

Termin: 4. Mai 2023

Ort: Tagungs- und Begegnungsstätte Augustinerkloster zu Erfurt

Veranstalter: Bund Deutscher Landschaftsarchitekt:innen bdla

Kulturerbe Bayern

Am Anfang stand die Idee. Sie war bei unserem Mitgliedsverband dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V. gereift und begeisterte schnell Unterstützer.

Menschen aus allen Landesteilen haben sich bei Kulturerbe Bayern zusammengefunden, um den bayerischen National Trust ins Leben zu rufen – eine breite bürgerschaftliche Bewegung, die gebaute und gewachsene Kulturgüter für die Zukunft erhält. Ziel ist es, möglichst viel Unterstüt­zung für die Anliegen des „Kulturerbe Bayern“ zu gewinnen.

Heimat braucht Menschen: Kulturlandschaft mit Maria Gruber

Heimat braucht Menschen

Kulturlandschaft mit Maria Gruber

Der Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. stellt Engagierte in seinen Kurzfilmen “Heimat braucht Menschen” vor. Damit wirbt er erfolgreich für sein Anliegen, Heimat nicht nur bewahren, sondern sie auch verantwortungsvoll weiterentwickeln. So vereint und unterstützt der Landesverein Menschen, denen eine vielgestaltige Regionalkultur wichtig und wertvoll ist.

Wer mehr erfahren will, weitere Informationen finden sich auf https://www.heimat-bayern.de/ sowie den Social-Media-Angeboten des Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. auf YouTube, Facebook und Instagram.


Klosterlandschaft Loccum

Monastic landscape of Loccum | © Monastic landscape of Loccum, Cisterscapes

Cisterscapes

The monastir landscape of Loccum

Due to the spread of Cistercian monasteries, landscape and settlement structures are similar in far-flung areas of Europe. They have been markers of a common European heritage over centuries. Even today the work of the monks can be traced in many typical landscape features. Characteristics of Cistercian monastic landscapes

  • an elaborate hydraulic engineering for the supply with and disposal of water to the monastery and for power generation (mills)
  • extensive pond management due to the fasting regulations
  • granges, specialised farmyards with correspondingly large plots of land for agriculture and livestock breeding
  • Large forests for the supply with timber and firewood
  • Viticulture for religious purposes, but also for trade
    fruit and hop cultivation
  • Town courts as trading branches for the surpluses

Background

With 17 partner sites from 5 European countries, the network Cisterscapes is applying for the transnational European Heritage Label.

Together, they are working on research, mediation and valorisation of the Cistercian influence on and shaping of central European landscapes.

In a series of short video clips, the partner sites present themselves as well as their motivation and commitment to get the label.