People, Person, Adult, Female, Woman, Crowd, Architecture, Building, Classroom, Indoors, Room, School, Hair

Der Bayerischer Landesverein für Heimatpflege schreibt wieder Nachwuchspreise unter dem Motto „Jugend macht Heimat!“ aus. In die Auswahl für die Preisverleihung kommen Projekte, bei denen Bewerberinnen und Bewerber zwischen 6 und 21 Jahren ihre Heimat bewahren und gestalten. Es kann um Baukultur und Denkmalpflege, Kulturlandschaft, Regionalgeschichte, Volksmusik sowie Brauch, Tracht und Sprache gehen.

Der erste Preis ist mit 5.500 Euro dotiert, der zweite mit 3.500 Euro und der dritte mit 2.500 Euro. 

 Face, Head, Person, Photography, Portrait, People, Blazer, Clothing, Coat, Jacket, Adult, Male, Man, Accessories, Glasses, Crowd

Bayrischer Landesverein für Heimatpflege lobt mit dem Dieter-Wieland-Preis 15.000 Euro für Beiträge über Heimatpflege aus.

Mehr Streuobstwiesen und Karpfenteich-Wirtschaft in der Zeitung, mehr Zwiefacher im Fernsehen, mehr Bairisch, Fränkisch oder Schwäbisch im Radio: Der Landesverein zeichnet mit dem Dieter-Wieland-Preis Journalistinnen und Journalisten aus, die sich mit den Themen der Heimatpflege befassen. Damit soll Journalismus gewürdigt werden, der sich mit Heimatgeschichte, historischem jüdischen Erbe, Bräuchen, Trachten, Dialekt, Volksmusik, Baukultur oder Kulturlandschaft befasst.

Das Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro wird aufgeteilt in einen Hauptpreis von 10.000 Euro und zwei Förderpreise zu je 2500 Euro.

Der Dieter-Wieland-Preis und die beiden Förderpreise werden am 26. November 2024 feierlich in München verliehen. Er wird durch eine unabhängige Jury zuerkannt. Er wird unterstützt von der Rosner & Seidl-Stiftung.

Namensgeber des Preises ist der Journalist Dieter Wieland, Jahrgang 1937. Mit seinen mehr als 250 Filmen zur Entwicklung bayerischer Orte ist er der wohl berühmteste bayerische Heimat- und Denkmalpflege-Reporter. Im vergangenen Jahr gewann Hans Kratzer, Süddeutsche Zeitung, mit einem Beitrag zum Bayerischen Denkmalschutzgesetz den ersten Preis.

Der Preis wird jedes Jahr ausgeschrieben, im jährlichen Wechsel werden Beiträge über Denkmalpflege und über Heimatpflege prämiert.

 Architecture, Building, Countryside, Hut, Nature, Outdoors, Rural, Shelter, Shack, Fir, Plant, Tree, Housing, House

Denk Mal an Scheunen und Stadel

Dass es sich lohnt, in den Erhalt und die Pflege historischer Scheunen und Stadel zu investieren, soll die zweitätige Veranstaltung am 26. und 27. April im Schwäbischen Freilichtmuseum Illerbeuren verdeutlichen. Vorträge, Diskussionen und eine Exkursion werden den Strukturwandel auf dem Land und seine Auswirkungen auf die historische Baukultur beleuchten. Wir wollen nicht nur über Probleme diskutieren, sondern auch Lösungen vorstellen.


Heimat braucht Menschen: Regionale Baukultur mit Teresa Wiechova

Copyright 2022 - Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.

Heimat braucht Menschen

Regionale Baukultur mit Teresa Wiechova

Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.

Der Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. stellt Engagierte in seinen Kurzfilmen “Heimat braucht Menschen” vor. Damit wirbt er erfolgreich für sein Anliegen, Heimat nicht nur bewahren, sondern sie auch verantwortungsvoll weiterentwickeln. So vereint und unterstützt der Landesverein Menschen, denen eine vielgestaltige Regionalkultur wichtig und wertvoll ist.

Wer mehr erfahren will, weitere Informationen finden sich auf https://www.heimat-bayern.de/ sowie den Social-Media-Angeboten des Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. auf YouTube, Facebook und Instagram.


Heimat braucht Menschen: Kulturlandschaft mit Maria Gruber

Heimat braucht Menschen

Kulturlandschaft mit Maria Gruber

Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.

Der Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. stellt Engagierte in seinen Kurzfilmen “Heimat braucht Menschen” vor. Damit wirbt er erfolgreich für sein Anliegen, Heimat nicht nur bewahren, sondern sie auch verantwortungsvoll weiterentwickeln. So vereint und unterstützt der Landesverein Menschen, denen eine vielgestaltige Regionalkultur wichtig und wertvoll ist.

Wer mehr erfahren will, weitere Informationen finden sich auf https://www.heimat-bayern.de/ sowie den Social-Media-Angeboten des Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. auf YouTube, Facebook und Instagram.


Heimat braucht Menschen: Regionale Kultur - Trachten mit Sandra Müller

Heimat braucht Menschen

Trachten mit Sandra Müller

Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.

Der Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. stellt Engagierte in seinen Kurzfilmen “Heimat braucht Menschen” vor. Damit wirbt er erfolgreich für sein Anliegen, Heimat nicht nur bewahren, sondern sie auch verantwortungsvoll weiterentwickeln. So vereint und unterstützt der Landesverein Menschen, denen eine vielgestaltige Regionalkultur wichtig und wertvoll ist.

Wer mehr erfahren will, weitere Informationen finden sich auf https://www.heimat-bayern.de/ sowie den Social-Media-Angeboten des Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. auf YouTube, Facebook und Instagram.


Heimat braucht Menschen: Volksmusik mit David Saam

Heimat braucht Menschen

Volksmusik mit David Saam

Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.

Der Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. stellt Engagierte in seinen Kurzfilmen “Heimat braucht Menschen” vor. Damit wirbt er erfolgreich für sein Anliegen, Heimat nicht nur bewahren, sondern sie auch verantwortungsvoll weiterentwickeln. So vereint und unterstützt der Landesverein Menschen, denen eine vielgestaltige Regionalkultur wichtig und wertvoll ist.

Wer mehr erfahren will, weitere Informationen finden sich auf https://www.heimat-bayern.de/ sowie den Social-Media-Angeboten des Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. auf YouTube, Facebook und Instagram.


Klosterlandschaft Ebrach

Klosterlandschaft Ebrach entwickelte sich seit 1127 um die ehemalige Zisterzienserabtei in Ebrach in Bayern | © Monastic landscape of Ebrach, Cisterscapes

Cisterscapes

The monastic landscape of Ebrach

Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.

Due to the spread of Cistercian monasteries, landscape and settlement structures are similar in far-flung areas of Europe. They have been markers of a common European heritage over centuries. Even today the work of the monks can be traced in many typical landscape features. Characteristics of Cistercian monastic landscapes

  • an elaborate hydraulic engineering for the supply with and disposal of water to the monastery and for power generation (mills)
  • extensive pond management due to the fasting regulations
  • granges, specialised farmyards with correspondingly large plots of land for agriculture and livestock breeding
  • Large forests for the supply with timber and firewood
  • Viticulture for religious purposes, but also for trade
    fruit and hop cultivation
  • Town courts as trading branches for the surpluses

Background

With 17 partner sites from 5 European countries, the network Cisterscapes is applying for the transnational European Heritage Label.

Together, they are working on research, mediation and valorisation of the Cistercian influence on and shaping of central European landscapes.

In a series of short video clips, the partner sites present themselves as well as their motivation and commitment to get the label.


Die Abreißerei muss ein Ende haben!

PresseClub München

Die Abreißerei muss ein Ende haben!

Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.

Wussten Sie, dass 40 Prozent des CO2-Ausstoßes in Deutschland mit dem Bauen zusammenhängt? Und wussten Sie, dass pro Person mehr als 2,5 Tonnen an Bau- und Abbruchabfall anfallen, während der öffentlich heftig diskutierte Verpackungsabfall bei 227 Kilogramm pro Person liegt?

Das Bauen könnte nennenswert zur ökologischen Wende und zum Klimaschutz beitragen. Dazu müssen wir den Gebäudebestand erhalten und weiterentwickeln. Wir müssen wegkommen von einem linearen Prozess des Herstellens, Verwendens und Wegwerfens hin zu einem zirkulären Prozess. Bestandsbauten sind keine Last, sondern ein Potenzial – für Identitätsstiftung, als Zeitzeugnis, als Ressource für Nachhaltigkeit und für sorgsamen Umgang mit Energie und Material. Bauen muss vermehrt ohne Neubau auskommen. Wir brauchen eine neue Denkweise, die auf Pflegen und Reparieren abzielt! Das Motto beim Bauen muss sein: „Alt ist das neue Cool!“

Informationen zur Pressekonferenz

Auf dem Podium:

  • Dr. Olaf Heinrich, Vorsitzender des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege e. V.
  • Dr.-Ing. Jörg Heiler, Landesvorsitzender des BDA Bayern
  • Dipl.-Ing. Annemarie Bosch, Mitglied des BDA Präsidiums

Moderation: Dr. Rudolf Neumaier, Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege e. V.

Veranstalter: Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e. V. und Bund Deutscher Architektinnen und Architekten BDA Landesverband Bayern