Naturschutz darf nicht an Grenzen enden. Ob und wie das funktionieren kann, lässt sich am besten in einem Bundesland diskutieren, das im Herzen Europas liegt – dem Saarland. Wir laden daher alle im Naturschutz Engagierten aus Ehrenamt, Politik, Verwaltung, Praxis, Planung und Wissenschaft sowie alle am Naturschutz Interessierten, insbesondere junge Menschen, zum 37. Deutschen Naturschutztag – kurz DNT – in Saarbrücken ein.

Im Jahr 2024 setzt der DNT den Schwerpunkt auf die aktuellen Herausforderungen auf europäischer, aber auch nationaler Ebene. Dass grenzüberschreitender Naturschutz möglich ist, zeigt das weltweit einmalige Natura-2000-Netzwerk der EU. Wie steht es aber beispielsweise um die Umsetzung der EU-Biodiversitätsstrategie in Europa und Deutschland oder wie sieht das weitere Vorgehen beim Nature Restoration Law aus?

Zentrale Themen des Fachprogramms sind zudem die Folgen des Klimawandels sowie das Ringen um Fläche für den Naturschutz. Ebenso stehen Jugendbeteiligung und Naturschutz in Recht und Gesellschaft im Fokus. Das Berufsfeldforum Naturschutz soll die Berufswahl erleichtern und Exkursionenoffene Formate sowie DNT-Ausstellung veranschaulichen die Umsetzung der Fachthemen.

Das Saarland als diesjähriger Gastgeber – eingebettet in seine historisch gewachsene Kulturlandschaft, sowie geprägt durch Bergbau und Stahlindustrie – wartet mit zahlreichen Schutzgebieten unterschiedlicher Lebensraumtypen auf, die eine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten beherbergen. Die Nähe zu Frankreich und Luxemburg ermöglicht den Blick auf grenzüberschreitende Projekte und Naturschutzmaßnahmen in den Nachbarländern. Naturschutzverbände und Landnutzer*innen stellen als wichtige Verbündete Projekte vor, um die Herausforderung des Artenschwunds zu bewältigen.

Die Veranstalter freuen sich, Sie in der Hochschulstadt Saarbrücken zu begrüßen, um gemeinsam nach Lösungen gegen die Biodiversitätskrise und die Auswirkungen des Klimawandels zu suchen.